Die in der Botanik Calendula officinalis bezeichnete Ringelblume ist eines jener Gewächse, dass seit alters her eine wichtige und zugleich vielseitige Rolle in der Naturmedizin und somit im Bereich der traditionellen Hausmittel einnimmt. Denn mit ihren vielseitigen Inhaltsstoffen, die gleichermaßen entzündungshemmend, abschwellend, antibakteriell und wundheilfördernd wirken, bietet die Ringelblumen schlicht weg alles, was es braucht um so manches Leiden und vielseitige Beschwerden zu lindern. Doch natürlich ist es nicht die Pflanze an sich, die im Zuge der Gesundheitsförderung zum Einsatz kommt, nein es ist die Ringelblumensalbe, die in wirklich keiner Hausapotheke fehlen sollte!

Ringelblumensalbe | Alles rund um das altbewährte Hausmittel

Ringenblumensalbe Inhaltsstoffe

© Adobe Stock: silencefoto – 40755701

Schon in der Antike wusste man um die vielseitige Heilwirkung der Ringelblume. Ob zur Förderung der Wundheilung, der Linderung von Juckreiz oder zur Pflege der Haut … die Ringelblumensalbe gilt bereits seit vielen Jahrhunderten als eines der am meisten genutzten natürlichen Heilmittel, die in der heutigen Zeit bekannt sind. Ähnlich dem Propolis, das als wahres Allheilmittel aus dem Bienenstock angesehen werden kann, blickt die aus der Calendula officinalis hergestellte Salbe also auf eine wahrlich beachtliche Geschichte als vielseitig nutzbares Haus- und Heilmittel. Möglich machen dies die Inhaltsstoffe der Ringelblume.

Inhaltsstoffe | Grundlage der vielseitigen Wirkung der Ringelblumensalben

Denn die Grundlage jeder Ringelblumensalbe sind die besonderen Inhaltsstoffe, die in der Calendula officinalis enthalten sind. Sie sind es, die gleichermaßen entzündungshemmend, abschwellend, antibakteriell und wundheilfördernd wirken und sie sind es auch, die allem voran dieser Tage den Trend hin zur Ringelblumensalbe ausmachen. Denn wer natürliche Heilung und Pflege sucht, der braucht keine parfümierten chemischen Produkte, oder teure medizinischen Salben. Oftmals reicht die Kraft der Natur in Form der Ringelblume vollends aus.

Denn obgleich man es der wirklich schön anzusehen aber dennoch ein klein wenig unscheinbaren Ringelblume nicht auf den ersten Blick ansehen mag. Sie ist voller wichtiger und vielseitig wirksamer Stoffe, die eine nachweislich positive Wirkung auf den menschlichen wie auch tierischen Körper nehmen können. Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen gehören hierbei allem voran:

  • Ätherische Öle
  • Fettsäuren
  • Carotinoide
  • Flavonoide

All diesen Inhaltstoffen ist eines gemein, sie wirken entzündungshemmend und fördern die Wundheilung, zudem wirken sich die natürlichen Inhaltstoffe pflegend auf die Haut aus. In Verbindung mit weiteren sogenannten Trägerstoffen (zum Beispiel in Form von Glycerin, Maiskeimöl, Leinsamenöl oder Wollwachs auch Lanolin genannt) erhält man eine vielseitig nutzbare Creme oder Salbe, die zahlreiche Leiden lindern und Beschwerden reduzieren kann.

Anwendungsgebiete | Wann und wogegen kann die Kraft der Ringelblume genutzt werden?

Die Einsatzbereiche der Ringelblumensalbe als natürliches und althergebrachtes Hausmittel sind vielseitig. Manche kennen sie als Geheimwaffe gegen trockene oder rissige Haut. Andere haben immer etwas Salbe in der Hausapotheke um kleine Wunden zu behandeln und gleichermaßen Entzündungsherde einzudämmen und die Wundheilung zu fördern und der Grund für all diese und weitere Nutzungen sind die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten die die Ringelblumensalbe bietet.

Denn entgegen so manch moderner Medizin ist die Ringelblumensalbe beinahe so etwas wie ein universelles Hausmittel für die äußere Anwendung. Man kann sie zur Linderung von Beschwerden oder aber zur Vorsorge nutzen und das absolut bedenkenlos und das sind nur einige Anwendungsbeispiele, weitere Möglichkeiten sind die Behandlung von:

  • Akne und Mittesser
  • Dermatitis
  • Entzündungen des Nagelbetts
  • Geschwüre
  • Hämorrhoiden
  • Quetschungen
  • Rissige Haut (z.B. an der Ferse)
  • schlecht heilende Wunden
  • Sonnenbrand
  • trockene Haut
  • verhornte Haut
  • Windeldermatitis
  • Zerrungen

Denn solange keine Überempfindlichkeiten oder Allergien gegen einen oder mehrere der Inhaltsstoffe (allem voran gegen Korbblütler) besteht, gibt es keine nachweisbaren Nebenwirkungen beim Einsatz der Ringelblumensalbe. Die Salbe lässt sich also nicht nur bedenkenlos anwenden, um Beschwerden zu lindern, nein man kann sich auch absolut bedenkenlos für die alltägliche Pflege der Haut nutzen. Denn abhängig von der Rezeptur enthält die Ringelblumensalbe zudem wichtige Vitamine und Spurenelemente, die die Haut pflegen und stärken und somit für äußere Einflüsse belastbarer machen.

Dosierung | Wie viel Salbe braucht es wie oft, um die gewünscht Wirkung zu erhalten?

Es stellt sich also nicht die Frage, ob man die Ringelblumensalbe nun täglich oder nur bei Bedarf nutzen soll, sondern vielmehr wie man sie richtig dosiert, um das gewünscht Ergebnis zu erhalten.

Nun grundsätzlich muss gesagt werden, dass es nicht die eine Dosierungsempfehlung gibt. Abhängig von der Art der Salbe (also der zugrunde liegenden Rezeptur und den enthaltenen Inhaltsstoffen sowie deren Dosierung) kann es durchaus sein, dass die Salbe mehrmals täglich aufgetragen werden muss, um eine zufriedenstellende Wirkung zu erhalten. Andere Salbenvariationen hingegen, erfordern lediglich eine einmalige (auf den Tag bezogen) Anwendung, um ein optimales Ergebnis zu erhalten. Doch nicht nur die Salbe an sich ist entscheidend für die korrekte Dosierung, auch der Grund der Anwendung ist entscheidend. Jedoch gibt es durchaus altbewährte Faustregeln, für die korrekte Dosierung…

Die Anwendung einmal täglich ist ausreichend bei:

  • Trockener und rissiger Haut
  • Leichter Akne und sogenannten Mitessern
  • Entzündungen des Nagelbetts
  • Hornhaut an den Fersen oder Fußballen

Eine mehrmals tägliche Anwendung wird hingegen empfohlen bei:

  • Sonnenbrand
  • Dermatitis
  • Windeldermatitis
  • Akne
  • Schmerzhaft spröden Hautpartien
  • Schlecht heilenden (nicht nässenden) Wunden

Zudem sollte man die Dosierung und Anwendungsintervalle immer an das eigene Befinden anpassen. Wenn man das Gefühl hat, dass eine erneute Anwendung „gut tun“ oder förderlich ist, so kann und sollte man diese vornehmen. Denn wie bereits erwähnt, es gibt keine nachweislichen Nebenwirkungen dieses natürlichen Hausmittels. Man darf und kann die Ringelblumensalbe also durchaus nach Bedarf und Gefühl anwenden.

Ringelblumensalbe selber machen | So einfach geht’s!

Ringelblumensalbe selber machen

Eine Ringelblumensalbe kann man ganz einfach selber machen!
© Adobe Stock: fotoknips – 54747137

Als natürliches Hausmittel gegen allerlei Beschwerden und Leiden ist die Ringelblumensalbe selbstredend eines jener Hausmittel, dass auch heute noch oftmals selbst gemacht wird. An sich ja auch nicht die große Herausforderung, alles was es braucht sind frische Ringelblumenblüten und die nötigen Trägerstoffe und natürlich ein klein wenig Geschick in der Zubereitung von Salben.

Wenn auch sie künftig ihre Ringelblumensalbe selber machen wollen, benötigen Sie zunächst einmal:

  • 2 Handvoll frisch gepflückte Ringelblumenblüten
  • 250 ml Olivenöl
  • 50 Gramm Bienenwachs
  • 1 Leinentuch
  • 2 Töpfe
  • Gläser

Schritt 1 | Das Öl mit den Blumenblüten anreichern

Stehen alle Zutaten und Utensilien bereit, ist die Zubereitung denkbar einfach. Zunächst einmal müssen die von Schmutz und eventuellen Erdresten befreiten Ringelblumenblüten (unbedingt frisch ernten) mit dem Öl angereichert werden. Hierfür werden die Ringelblumenblüten mit dem Olivenöl (alternativ können auch andere pflanzliche Öle, Butter oder sogar Schmalz genutzt werden) auf niedriger Temperatur für einen Zeitraum von ca. 10 bis 15 Minuten geköchelt.

Schritt 2 | Öl abseihen und Bienenwachs erwärmen

Sobald das Öl angereichert ist und sich der aromatische Duft der Ringelblüten bereits deutlich bemerkbar macht, gilt es das Öl abzuseihen und somit alle festen Bestandteile der Blüten aus dem angereicherten Ringelblumenöl zu entfernen.

Unser Tipp …
Oftmals reicht es nicht das Öl einmal abzuseihen. Je öfter sie das Öl durch das Leinentuch abseihen und je klarer das Öl letztlich wird, umso hochwertiger und besser wird ihre Salbe. Lassen Sie sich also Zeit und seihen sie das Öl wenn nötig mehrmals durch das Leinentuch ab um eine klare und saubere Flüssigkeit zu erhalten!

Sobald das Öl ausreichend geklärt wurde, gilt es einen weiteren Topf auf den Herd zu stellen und das Bienenwachs bei niedriger Temperatur zu erwärmen. Vorsichtig bei diesem Schritt! Eine zu hohe Temperatur könnte die Inhaltsstoffe des Bienenwachses zerstören und somit die Wirksamkeit ihrer selbstgemachten Ringelblumen schmälern. Eine geringe Hitze und etwas Zeit sind hier absolut gefragt!

Schritt 3 | Öl und dickflüssiges Wachs vermischen

Sobald das Bienenwachs eine dickflüssige Konsistenz angenommen hat, gilt es den Topf vom Herd zu nehmen und gleichmäßig das zuvor abgeseihte und somit geklärte Ringelblumenöl dem Wachs hinzuzufügen. Nun gilt es gleichmäßig und langsam zu rühren bis die gesamte Ölmenge mit dem Wachs vermischt ist und die Konsistenz cremige und milchig wurde.

Die Creme ist zu flüssig?
Keine Sorge! Solange die Salbe noch warm ist, ist sie natürlich vergleichsweise flüssiger. Doch wenn sie erst einmal abgekühlt ist, dann wird sie noch fester und bekommt die gewohnte cremige Form, die bei der späteren Anwendung praktisch und ein Stück weit wohl auch unverzichtbar ist.

Gläser verschließen und kühl und trocken lagern

Zu guter Letzt gilt es nur noch die Gläser zu verschließen und zwar solange die Creme noch warm ist. Im Anschluss muss man die selbst gemachte Ringelblumensalbe kühl und trocken lagern, um sie bis zu sechs Monate lang nutzen zu können.

Unser Tipp für die optimale Lagerung…
Verwenden sie kleine Gefäße. Denn diese fassen eine kleinere Menge an Salbe und die Salbe hält alles in allem Länger. Denn durch das Öffnen der Gläser oder Gefäße dringt Luft in das Gefäß, was wiederrum die Haltbarkeit verkürzen kann. Kleinere aber dafür mehr Gläser führen also dazu, dass man ein angefangenes Glas schneller verbraucht und die Haltbarkeit der geschlossenen Gläser nicht negativ beeinträchtigt wird.

Ringelblumensalbe kaufen | Volle Wirkung, ganz ohne eigenen Garten!

Natürlich hat nicht jeder einen eigenen Garten oder gar Ringelblumen in eben diesem. Wer aber dennoch nicht auf die vielseitige Wirkung der Ringelblumensalbe als Heil- und Pflegemittel verzichten will, der kann sich dieses universelle Hausmittel auch einfach kaufen. Angebote gibt es viele und natürlich gibt es auch besonders hochwertige Produkte. Die klassische Ringelblumensalbe der Röck Naturprodukte GmbH. zum Beispiel ist eines der beliebtesten Ringelblumensalbenprodukte die es im Fachhandel wie auch online zu kaufen gibt.