Immer dann, wenn Holz verarbeitet werden soll, bedarf diese Aufgabe so mancher Hilfsmittel und Werkzeuge. Neben der Kettensäge oder der Spalt Axt, die für die Holzverarbeitung unverzichtbar sind, braucht es natürlich auch die entsprechende Schnittschutzkleidung, um sich vor Verletzungen zu schützen. Doch ebenso wichtig ist der sogenannte Sägebock, denn ohne diesen ist die Verarbeitung von Holzstämmen nur schwer möglich. Doch was genau ist ein Sägebock, welche Möglichkeiten bietet dieses nützliche Hilfsmittel der Holzverarbeitung und worauf sollte man beim Kauf eines neuen Sägebocks in jedem Fall achten?


Was ist ein Sägebock?

Was ist ein Sägebock

Ein Sägebock ist ein unverzichtbares Hilfsmittel für den Zuschnitt von Holzstämmen.
© Fotolia: Stefan_Weis – 39876381

Der sogenannte Sägebock ist ein klassisches Hilfsmittel im Bereich der Holzverarbeitung, der bereits antiken Hochkulturen bekannt war und seither unverzichtbar für die effiziente und sichere Holzverarbeitung ist. Als eines der wichtigsten Utensilien beinahe aller bekannten Holz verarbeitenden Berufe, gilt der Sägebock als eine der Arbeitsgrundlagen der Holzverarbeitung, die trotz zahlreicher innovativer Veränderungen seiner ursprünglichen Form wie auch Funktionsweise beständig treu blieb.

Ein Sägebock ist:

  • Ein unverzichtbares Werkzeug / Hilfsmittel für die Holzverarbeitung.
  • Ein Utensil Holz verarbeitender Berufe, welches bereits antiken Hochkulturen bekannt war.
  • Ein Utensil welches trotz einfachster Bauweise einen unverzichtbaren Einfluss auf den Arbeitsablauf im Zuge der Holzverteilung nimmt.

Grundsätzlich ist der Sägebock ein in seinem Aufbau recht einfaches Gestell (auch Bock genannt) welches primär dazu genutzt wird, Holzstämme oder Holzstücke stabil und abrutschsicher zu fixieren, um diese im Anschluss zu zerteilen (zersägen). Ursprünglich in der Regel aus sehr beständigem und robustem Holz gefertigt, bietet der auch als Holzbock bekannte Sägebock also die Möglichkeit Holzscheite und Baumstämme punktgenau und ohne erhöhtes Verletzungsrisiko zu bearbeiten.

Funktionsweise – so funktioniert die Holzverarbeitung mithilfe eines Sägebocks

Die unverzichtbare Hilfestellung, die ein Sägebock im Zuge der Holzverarbeitung bietet, basiert auf dessen Funktionsweise sowie Bauweise, deren Einfachheit kaum zu übertreffen ist. Die Basis bildet der Aufbau des Holzbocks. Vier Fußleisten bilden ein stabil am Boden stehendes Dreieck, welches an den Seiten durch Längsverstrebungen fixiert und stabilisiert wird. Im oberen Bereich des Bocks befindet sich die Auflagefläche, die je nach Modell unterschiedlich ausgearbeitet sein kann.

In die Auflagefläche wird nun – modellabhängig – ein einzelner Holzstamm oder Holzscheit eingelegt. Das Gewicht des Holzes drückt nun gegen den Bock und führt so eine stabile und feste Lageposition herbei. Nun kann bedürfnisgerecht das Holz zersägt werden, wobei ein Absägen am äußeren Ende des Holzbocks zu bevorzugen ist, da so der stabile Stand dauerhaft gewährleistet ist.

Tipp für mehr Stabilität beim Sägen
Nicht jedes Holzstück fixiert sich aufgrund seines Gewichtes und seiner Form perfekt in der Auflageform. Sollte das Holzstück noch etwas locker sitzen, eventuell sogar leicht hin und her kippen, kann es mit Spannkurten oder kleinen Holzkeilen zusätzlich fixiert werden. So kann ohne unnötige Unfallgefahren der Sägevorgang begonnen werden!

Einsatzgebiete – klassische Einsatzbereiche für den Sägebock

Einsatzbereiche für Holzböcke

Sägeböcke finden vordergründig in der Holzverarbeitung Anwendung.
© Fotolia: Leonardo Franko – 35082213

Der Säge- oder Holzbock findet in vielen Bereichen Anwendung. Primär wurde er für die Verarbeitung von Holzstämmen und größeren Holzstücken konzipiert. Jedoch bietet dieses Hilfsmittel auch in anderen Bereichen praktikable Anwendungsmöglichkeiten. So ermöglicht ein Sägebock mitunter:

  • Die stabile und sichere Ablage von Holzstücken während der Sägearbeiten.
  • Die Fixierung unterschiedlichster Materialien für den leichteren Zuschnitt.
  • Eine provisorische Stützfunktion für überschaubare Lasten unterschiedlichster Art.

Sägeböcke sind somit unverzichtbare Hilfsmittel im Bereich der Forst- und Landwirtschaft, dem Bauwesen wie auch im Zuge von Renovierungen und Holzverarbeitungen im privaten Umfeld. Denn neben der eigentlichen primären Funktion – der Holz stabil abzulegen und somit vergleichsweise risikoarm sägen zu können – ermöglichen derartige Böcke eine zusätzliche Stütz- und Fixiermöglichkeit für unterschiedlichste Zwecke und Materialien.

Kaufratgeber – darauf sollten Sie beim Kauf eines Sägebocks achten!

Ein hochwertiger Holzblock kann über viele Jahre hinweg problemfrei im Innenbereich wie auch im Freien genutzt werden. Doch um die langlebige Nutzbarkeit dieser besonderen Hilfsmittel in Anspruch nehmen zu können, gilt es zunächst einmal ein entsprechendes Produkt zu kaufen. Längst bieten verschiedenste Hersteller Sägeböcke in allen Preiskategorien. Von Produkten für unter 30,00 Euro bis hin zu Profi-Modelle für mehrere Hundert Euro ist die Produktpalette an möglichen Böcken reichhaltig gefüllt. Stellt sich also die Frage, worauf man beim Kauf des neuen Sägebocks in jedem Fall achten sollte.

Material und Verarbeitung – Unverzichtbare Grundlage für die Nutzung

Das erste und zugleich wichtigste Auswahlkriterium im Zuge eines Kaufs sollte in jedem Fall das Material des Bocks wie auch dessen Verarbeitung sein. Grundsätzlich besteht bereits hier die Qual der Wahl für jeden Käufer. Denn moderne Säge- und Holzböcke können aus naturbelassenem oder behandeltem Holz, belastbarem Stahl oder modernen Kunststoffmaterialien gefertigt sein.

Um den neuen Holzbock lange Zeit nutzen zu können sollte das Modell:

  • Aus einem langlebigen und robusten Material gefertigt sein.
  • Witterungs- und Frostbeständig sein.
  • Selbst im Falle von Einschnitten keine Einbußen hinsichtlich der Stabilität verzeichnen.

Nach wie vor gilt der klassische Sägebock aus Holz als eine der beliebtesten Varianten dieser Hilfsutensilien für die Holzverarbeitung. Diese Modelle bestechen durch ihre natürliche Optik und im Falle von beständigen und langlebigen Hölzern (zum Beispiel Tanne) über eine eher gute Beständigkeit gegenüber Hitze, Feuchtigkeit, Kälte und weitere Umwelteinflüsse. Doch auch moderne Verbundmaterialien wie diverse Metalle eigenen sich bestens, um einen Sägebock über viele Jahre hinweg wenig anfällig für Witterung und die Belastungen der Holzschneidearbeiten zu machen.

Achten Sie also schon bei der Auswahl des Modells auf belastbare und robuste Materialien und eine stabile und gute Verarbeitung. Ein Sägebock ist nur so gut, wie er unter der Last des Holzes eine stabile Grundlage für die Arbeit ermöglicht. Wackelige Konstruktionen, die vor jedem Gebrauch erst noch zusammengeschraubt werden müssen, sind wenig empfehlenswert. Fertig und fest montierte Modelle mit breiten Standbeinen sind für die Holzverarbeitung hingegen perfekt, da diese selbst bei wenig vorteilhaften Gegebenheiten Vorort die nötige Ablagefläche für die Holzschneidearbeiten ermöglichen.

Abmessung und maximale Tragkraft – Welche Abmessungen dürfen die Holzstücke haben?

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Abmessung des Bocks an sich sowie dessen maximale Tragekraft. Hierbei gilt es allem voran zu bedenken, welche Art von Holz mit welchen Abmessungen in einem Arbeitsschritt verarbeitet werden soll. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass die durchschnittliche Länge sowie das durchschnittliche Gewicht des zu verarbeitenden Holzes als Richtwert für die Auswahl des passenden Holzbocks herangezogen werden kann.

Achten Sie beim Kauf unbedingt auf:

  • Die Herstellerangaben bezüglich der maximalen Tragekraft.
  • Auf Abmessungen die dem Durchschnittswert ihres Holzes entspricht (zu kurze Sägeblöcken führen zur Instabilität des aufgelegten Holzes und steigern damit das Unfallrisiko!)

Für die Verarbeitung großer Mengen an Feuerholz empfiehlt es sich zudem einen Sägebock zu wählen, der die Möglichkeit bietet mehrere Holzscheite zeitgleich aufzulegen und diese dann in einem Arbeitsschritt zu verarbeiten. So kann effektiv Zeit und Arbeitsaufwand eingespart werden.

Sicherheit und Hilfsmittel – Einspannhilfen und Fixierungen zur Arbeitserleichterung

Ein weiterer wichtiger Aspekt bezieht sich auf die Sicherheit des Sägebocks sowie mögliche Hilfsmittel in Form von Einspannhilfen oder zusätzlichen Fixierungsmöglichkeiten. Allem voran, wenn größere Mengen Holz zeitgleich verarbeitet werden sollen, sind diese Aspekte unverzichtbar. Denn nur eine Einspannhilfe für Motorsorgen ermöglicht ein punktgenaues und sicheres Arbeiten mit der Motorsäge am Sägebock.

Unser Rat an Sie!
Wenn sie sich für einen Sägebock mit Einspannvorrichtung für die Motorsäge entscheiden, achten sie darauf, dass diese beidseitig nutzbar ist und somit situationsbedingt und an den Nutzer angepasst genutzt werden kann. Nichts birgt größere Unfallrisiken, als Einspannhilfen die den Arbeitsfluss unterbrechen und damit die Aufmerksamkeit von den eigentlichen Arbeiten mit der Kettensäge ablenken.

Transport und Lagerung – wie flexibel ist der Sägebock nutzbar?

Zu guter Letzt sollten Sie immer bedenken, dass ein Sägebock nicht ständig in Benutzung ist. Es bedarf also eines Lagerplatzes und womöglich sogar einer einfachen und kompakten Transportmöglichkeit. Hierfür ist es von Vorteil, wenn der Sägebock entweder einklappbar ist oder aber zumindest ohne zusätzliche Hilfe transportiert werden kann. Auch Aspekte wie das Gewicht sind hierbei von Bedeutung. Ein sehr schwerer und unhandlicher Sägebock lässt sich schwer von einem Ort zum nächsten befördern. Doch Vorsicht, der Bock sollte auch nicht zu leicht sein, da dann die Standfestigkeit während der Sägearbeiten nicht mehr gegeben ist. Ein Gewicht von ca. 10 Kilogramm ist ein empfehlenswertes Durchschnittsgewicht für gängige klassische Modelle die während der Nutzung, wie auch für den Transport geeignet sind.

Sägeböcke im Test – die beliebtesten Modelle im direkten Vergleich

Wer sich für den Kauf eines neuen Sägebocks entscheidet, der steht spätestens in Fachmarkt oder den entsprechenden Onlineshops sprichwörtlich vor der Qual der Wahl. Denn längst ist die Vielfalt an unterschiedlichsten Sägeböcken namhafter wie auch weniger bekannter Marken schier unüberschaubar. Handliche Modelle für kleine Stämme, kompakte Modelle für hochgewachsene Bäume. Für jeden Bedarf wird scheinbar der perfekte Sägebock geboten. Doch welches Modell ist letztlich das Beste und worin unterscheiden sich die beliebtesten Modelle? Wir haben anhand von Kaufbewertungen und Produkttests renommierter Testinstitute die aktuell beliebtesten und somit besten Sägeböcke miteinander verglichen, um so Ihnen die Kaufentscheidung ein wenig zu erleichtern. Und das sind sie, die beliebtesten drei Sägebockmodelle im direkten Vergleich.

Ladenburger Profi-Sägebock (Holzsägebock)

Ladenburger Profi-Sägebock

Der erste Sägebock, welchen wir Ihnen vorstellen möchten, stammt aus dem Hause Ladenburger und ist ein klassischer fertig montierter Holzsägebock, aus massivem und langlebigem Tannenholz. Gefertigt in Deutschland besticht dieses Modell nicht nur durch seinen klassischen Look und den günstigen Kaufpreis von rund 36,00 Euro, nein auch die Verarbeitung ist hochwertig und überzeugend. Zudem kann dieser Sägebock für zahlreiche Holzschneidearbeiten herangezogen werden. Mit einer Höhe von 1.000 Millimetern und einer Breite von 650 Millimetern können selbst durchschnittliche Holzstämme mit einer maximalen Last von 100 Kilogramm auf dem Bock fixiert und im Anschluss sicher und punktgenau zerteilt werden. Auch Brennholz kann mit diesem Sägebock problemfrei gefertigt werden, denn der Mindestabstand liegt bei 19 Zentimeter. Alles in allem überzeugt dieses Produkt durch ein wirklich hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis sowie die vielseitige und langjährige Nutzbarkeit des Sägebocks von Ladenburger.

VorteileNachteile
  • Made in Germany / gute Qualität
  • Hochwertige und stabile Verarbeitung
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Lieferung erfolgt fertig montiert
  • Abmessungen: 1.0000 x 650 mm
  • maximale Traglast 100 kg
  • Mindestabstand 19 cm
  • zusammenklappbar (platzsparsame Lagerung)
  • maximale Traglast 100 kg
  • obere Querstreben eng an am eingelegten Holzstück

 

FUXTEC Sägebock FX-SH1.0 mit Kettensägehalterung

FUXTEC Sägebock FX-SH1.0

Das nächste Modell, welches wir Ihnen aufgrund der überdurchschnittlich vielen positiven Bewertungen im Internet vorstellen möchten, ist der Sägebock FX-SH1.0 aus dem Hause FUXTEC der neben einer überaus hochwertigen Verarbeitung und einem Kaufpreis von rund 50,00 Euro viele nützliche Besonderheiten vorzuweisen, hat. Beginnen wir bei der Verarbeitung des Sägebocks an sich. Mit einer Abmessung von 77 Zentimeter Länge, 67 Zentimeter Breite und 90 Zentimeter in der Höhe ist das Modell durchaus als handlich zu bezeichne. Das Gewicht beträgt 11 Kilogramm und ist somit auch durchaus im kompakten Bereich zu finden. Neben der stabilen Verarbeitung des Verzinktem und chromatisierten Stahl und der sehr guten Standeigenschaften dieses Sägebocks ist es allem voran die fest montierte Haltung für Kettensägen, die dieses Modell so überaus reizvoll für zahlreiche zufriedene Kunden machte. Denn die Haltung ist nicht nur für alle gängigen Kettensägen Marken geeignet, sondern zudem eine wichtige Hilfe hinsichtlich der sicheren Verarbeitung von Holz. Die Einspannhilfe für die Kettensäge ist beidseitig nutzbar, wodurch dieses Modell für Rechts- wie auch Linkshänder geeignet ist. Alles in allem bietet die Firma FUXTEC mit diesem modernen Sägebock einfach alles, was es braucht, um Feuerholz punktgenau uns sicher zu verarbeiten.

VorteileNachteile
  • gute Qualität
  • Hochwertige und stabile Verarbeitung
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Abmessungen: 77 x 67x 90 cm
  • Mindestabstand 19 cm
  • Inkl. Einspannhilfe für Motorsägen (beidseitig nutzbar)
  • Keine Angabe zur maximalen Traglast

 

Wolfcraft 5121000 Sägebock

Wolfcraft 5121000 Sägebock

Das letzte Sägebockmodell, welches wir Ihnen aufgrund der über 200 positiven Kaufbewertungen vorstellen möchten, stammt aus dem renommierten Hause Wolfcraft und ist ein echter Profisägebock, der für einen Kaufpreis von rund 50,00 Euro erhältlich ist. Die Vorzüge dieses Modells sind zahlreich und beginnen natürlich bei der Verarbeitung des Sägebocks an sich. Stabil gefertigt ermöglichen die extra breiten Standfüße selbst auf unebenen Grund einen stabilen und sicheren Stand. Die 26 mm Rundrohre sorgen für eine sichere Fixierung der eingefügten Holzstücke und ermöglicht so das effiziente Verarbeiten ganzer Holzladungen. In diesem Modell können somit nicht nur einzelne Holzstücke oder Scheite verarbeitet werden, sondern gleich mehrere Holzscheite (maximale Menge abhängig von Art des Holzes). So wird Feuerholz wie auch jedwede andere Art von Holz schnell, punktgenau und mit einem Höchstmaß an möglicher Sicherheit verarbeitet. Zudem ist das Modell einklappbar und somit sehr platzsparsam hinsichtlich der Lagerung und des Transports des Sägebocks. Alles in allem ein mehr als empfehlenswertes Produkt, das bereits unzähligen zufriedenen Kunden gute Dienste zu leisten scheint.

VorteileNachteile
  • gute Qualität (Markenqualität von Wolfcraft)
  • Hochwertige und stabile Verarbeitung
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Abmessungen: 116,5 x 71,5 x 11,8 cm
  • zusammenklappbar (platzsparsame Lagerung)
  • Lieferung erfolgt fertig montiert
  • Auch mobil einsetzbar
  • Prämiertes Produkt (German Brand Award 2017)
  • Keine Angabe zur maximalen Traglast
  • Keine Angabe zum Mindestabstand

Unser Fazit – Ein Sägebock ist unverzichtbar für die Holzverarbeitung

Brennholzverarbeitung mit Sägebock

Sägeböcke sind unverzichtbar, für die Holzverarbeitung zu Brennholz.
© Fotolia: SusaZoom – 113821552

Ganz gleich, aus welchem Grund ganze Baumstämme verarbeitet werden sollen, der Sägebock ist ein unverzichtbares Hilfsmittel für derlei Aufgaben. Denn dank der simplen und doch überaus stabilen Funktionsweise dieses praktischen Hilfsmittels, können selbst größere Baumstämme sicher und punktgenau zerteilt werden und das ganz ohne helfender Hände oder aber unnötiger Risiken für die eigene Gesundheit.

Ø Preis35,95€49,90€52,95€
Abmessungen1.0000 x 650 mm 77 x 67x 90 cm116,5 x 71,5 x 11,8 cm
maximale Tragkraft100 kgkeine Angabekeine Angabe
KettensägeneinspannungNeinJaNein
einklappbarJaJaJa

Doch wie so oft gilt es, vor dem Kauf auf grundlegende Aspekte zu achten. Denn nur ein hochwertig verarbeiteter und stabil aufgebauter Sägebock, der problemfrei auch auf erdigem Boden einen sicheren Stand einnehmen kann, bietet jene Vorzüge, die der Sägebock in der Holzverarbeitung nun einmal bietet. Vom Kauf allzu günstiger Modelle mit mäßiger Qualität ist somit in jedem Fall abzusehen. Denn diese Produkte sind in aller Regel weder stabil genug, noch belastbar genug um langfristig die nötige Belastbarkeit aufzuweisen, die in der alltäglichen Verarbeitung von Holzstämmen auftritt. Unser Rat an Sie ist also … achten sie beim Kauf Ihres Sägebocks auf eine gute Qualität und eine stabile Verarbeitung, so werden sie letztlich nicht von ihrem Kauf enttäuscht sein und ihren Sägebock über viele Jahre hinweg nutzen können.

Sägeböcke im Test – welcher Sägebock ist der Beste?
5 (100%) 1 vote